Vom Schaukeln

Das Erstellen von Präsentationen jeglicher Art liegt bei mir eine Weile zurück, es müsste während meines Studiums gewesen sein, wenn ich nachrechne so vor etwa 35 Jahren. Damals hatten mein Mann und ich eine „intelligente“ Schreibmaschine mit kleinem Display, etwas später kauften wir unseren ersten Computer, einen Apple II plus, der zum Schreiben der Dissertation meines Göttergatten seinen ersten großen Auftritt hatte. Power Point erschien zwar erstmals 1987 für den Macintosh, doch schon bald darauf erwarb Microsoft den Entwickler und damit auch die Rechte an dem Programm. Seither ist Power Point ein Windows Feature und gehört zum großen Spektrum der in Microsoft Office enthaltenen Programme, ebenso wie das neue Sway. Power Point Präsentationen gehören zum Alltag von Schülern, Studenten und Vortragenden jeder Berufsgruppe – Hausfrauen, Mütter und Züchter von Galopprennpferden gehören allerdings nicht dazu, auch meine Welt der Schülerbüchereien war bisher erstaunlicherweise frei von der Notwendigkeit einer computergestützten Präsentation. Ich habe folglich noch nie eine Präsentation  mit Power Point oder sonst einem Programm erstellt…

Power Point werde ich dann einfach überspringen und sofort mit dem erst zwei Jahre alten Sway beginnen. Da Microsoft Office auf meinem Rechner vorinstalliert war, habe ich das Programm dort auch schon gesehen, aber geflissentlich ignoriert („to sway“ war mir bisher nur vom Tanzen her ein Begriff). Nun werde ich mich ein wenig damit beschäftigen, anmelden muss ich mich ja nicht, also mal sehen, was dabei herauskommt. Let’s sway!

Galopp
Nirgendwo empfindet  man den „Sway“ so schön wie auf den Pferd. Der Galopp ist die schönste und (nicht nur) für den Reiter angenehmste Art der Fortbewegung. Vom angenehm wiegenden Schaukeln…
Zu diesem Sway wechseln